Berlin (AFP) Die entstehende Partei "Alternative für Deutschland" hat sich vor ihrem Gründungsparteitag am Wochenende in Berlin von Rechtsextremen abgegrenzt. Der starke Zulauf zu der eurokritischen Partei berge die Gefahr in sich, dass Personen aus "unerwünschten Richtungen" dazu stießen, sagte Mitbegründer Bernd Lucke der "Stuttgarter Zeitung" vom Freitag. Vereinzelt bekomme die Partei Aufnahmeanträge von Menschen, die früher bei den "Republikanern" oder bei der NPD gewesen seien.