Köln (SID) - Die Adler Mannheim sind als Vorrundensieger in den Play-offs um die deutsche Eishockey-Meisterschaft schon im Viertelfinale gescheitert. Damit bestätigte sich einmal mehr die Statistik: In lediglich 13 von 33 Fällen stimmte das Vorrunden-Orakel, wonach sich die nach der Hauptrunde erstplatzierte Mannschaft auch in den seit der Saison 1980/81 ausgespielten Play-offs durchsetzte und am Ende den Titel gewann. Den 93. Meistertitel spielen der Vorrundenzweite Kölner Haie und der Vierte Eisbären Berlin aus.

Im Vorjahr hatte Berlin noch gezeigt, dass der Hauptrunden-Primus auch in den K.o.-Spielen das Maß aller Dinge sein kann. Neunmal holte bislang der Vorrundenzweite die Meisterschaft, zuletzt die Eisbären 2008. Zehnmal gewannen noch schlechter platzierte Teams den Titel: Rosenheim (1982/Fünfter), Köln (1995/Sechster und 2002/Sechster), Düsseldorf (1996/Dritter), Mannheim (1998/Vierter und 1999/Dritter), Krefeld (2003/Sechster), Frankfurt (2004/Fünfter), Hannover (2010/Vierter) und vor zwei Jahren die Eisbären (Dritter)