Köln (SID) - Der entthronte deutsche Fußball-Meister Borussia Dortmund geht selbstbewusst ins Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid. Sportdirektor Michael Zorc zeigte sich im SID-Gespräch mit der Auslosung fast uneingeschränkt zufrieden. "Beide Paarungen sind optimal für den europäischen Fußball. Wir gehen als leichter Außenseiter in die Duelle mit Madrid, aber einmal haben wir sie ja diese Saison schon geschlagen. Da haben wir uns schon viel Respekt erspielt", sagte Zorc. Er sprach zudem von zwei "absoluten Highlight-Spielen", allerdings hätte er sich "gewünscht, zuerst auswärts antreten zu dürfen".

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke stichelte noch einmal gegen Bayern München, das den FC Barcelona zugelost bekommen hat. "Es tut mir leid, dass Uli Hoeneß' Wunsch, gegen uns zu spielen, nicht hingehauen hat", sagte Watzke bei Sky.

Das Heimrecht sei nicht entscheidend. "Wenn wir das Hinspiel halbwegs ordentlich beenden, werden wir im Rückspiel Räume haben, von daher sehe ich das gar nicht so problematisch. Wir können jetzt sowieso nur noch viel gewinnen und nichts mehr verlieren."