Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel will den Dauerzwist in ihrer Regierung um die Haltung zu EU-Reformvorschlägen für den europaweiten Emissionshandel bald lösen. Wenn in Europa eine Entscheidung fällt, werde es eine abgestimmte und einheitliche Haltung der Bundesregierung geben, versprach Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Am Dienstag stimmt das Europäische Parlament über den Vorschlag der EU-Kommission ab, 900 Millionen CO2-Verschmutzungsrechte vorerst vom Markt fernzuhalten, um die Preise für CO2-Zertifikate wieder zu steigern.