Schönefeld (dpa) - Der Aufsichtsrat des Hauptstadtflughafens will trotz der anhaltenden Probleme künftig seltener tagen.

Nach dpa-Informationen sollen so die Vor- und Nacharbeiten zum Aufsichtsrat entzerrt werden. Das Kontrollgremium um Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) trat am Freitagvormittag in Schönefeld zusammen. Der neue Flughafenchef Hartmut Mehdorn sollte die geplanten Umstrukturierungen vorstellen, mit denen er bei dem Projekt aufs Tempo drücken will.

Platzeck, Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und der Verkehrsstaatssekretär des Bundes, Rainer Bomba (CDU), wollten am Freitag im Präsidialausschuss des Aufsichtsrats auch über den angekündigten neuen Posten eines Finanz-Geschäftsführers reden.

Aufsichtsratschef Platzeck hatte erkennen lassen, dass es einen Kandidaten oder eine Kandidatin für den Posten gibt. Ein Name sickerte nicht durch.  Weitere Personalien dürften in Schönfeld Thema sein. Im Vorfeld der Sitzung war aus Gesellschafterkreisen verlautet, der Chef des Paderborner Flughafens, Elmar Kleinert, sei bereit, als Betriebsleiter für Tegel und Schönefeld nach Berlin zu wechseln. Als Verstärkung für Mehdorns Mannschaft im Gespräch ist außerdem der frühere Bauleiter des Berliner Hauptbahnhofs und des Bahnprojekts Stuttgart 21, Hany Azer.

Das nächste Treffen des Aufsichtsrats soll es voraussichtlich erst im Juni geben. In dem längeren Abstand äußere sich Vertrauen in den neuen Geschäftsführer Hartmut Mehdorn, hieß es. Zuletzt hatte der Aufsichtsrat Aufgaben der Geschäftsführung übernommen. Platzeck sagte nun, Mehdorn halte die Zügel fest in der Hand.

Seit im vergangenen Sommer die Flughafen-Eröffnung zum vierten Mal geplatzt war, tagte der Aufsichtsrat alle vier bis fünf Wochen. 2011 und 2010 hatte es jeweils nur vier Treffen gegeben. Daran hatte es Kritik gegeben, nachdem die Eröffnung abgesagt wurde.

Erwartet wurde, dass der Aufsichtsrat am Freitag auch über die Verhandlungen mit dem Architekten Meinhard von Gerkan spricht. Mehdorn will einige seiner führenden Architekten wieder einstellen. Nach der geplatzten Eröffnung des Flughafens hatte der Flughafen dem angesehenen Büro gekündigt.  Der Flughafen sollte eigentlich seit eineinhalb Jahren in Betrieb sein. Die Eröffnung ist aber wegen Technikproblemen, Planungsfehlern und Baumängeln schon vier Mal abgesagt worden. Einen neuen Termin gibt es nicht.

Sitzungen 2009-2011 auf Drucksache 5/5503