Berlin (dpa) - Paul Biedermann verzichtet auf die Schwimm-Weltmeisterschaften in Barcelona. Der Weltrekordler sagte am Freitag wegen einer langen Trainingspause seine Teilnahme an der deutschen WM-Qualifikation in Berlin in zwei Wochen ab.

Damit lässt er auch den Saisonhöhepunkt in der spanischen Küstenmetropole vom 19. Juli bis 4. August aus. «Leider hat ein verschleppter Infekt kein optimales Training in den letzten 2 Monaten zugelassen», sagte der 26-Jährige aus Halle/Saale in einer von seinem Management verbreiteten Presseerklärung. Damit könne er in Barcelona nicht konkurrenzfähig sein.

«So einen langen Trainingsausfall kann man nicht einfach so aufholen. Dafür ist mein Anspruch an mich selbst auch viel zu hoch. Ich brenne und will so schnell wie möglich wieder in das Wettkampfbecken zurück», erklärte Biedermann weiter. Sein nächstes Ziel sei die Kurzbahn-EM Mitte Dezember in Dänemark.

Biedermanns Heimtrainer Frank Embacher erklärte, das Training werde nun auf die EM 2014 in Berlin ausgerichtet. Sein langjähriger Schüler gehörte zu den wenigen WM-Medaillenhoffnungen der deutschen Beckenschwimmer, die im Vorjahr erstmals seit 1932 olympisches Edelmetall verpasst hatten.