Berlin (dpa) - Erstmals sind Menschen nach dem Genuss von in Deutschland gekauftem Fisch an Ciguatoxin-Vergiftungen erkrankt. Experten hätten jetzt in 14 FällenCiguatoxine nachgewiesen, teilte das Bundesinstitut für Risikobewertung in Berlin mit. Die Fälle waren bereits Ende 2012 aufgetreten. Ciguatoxin-Vergiftungen gehören zu den häufigsten Fischvergiftungen weltweit. Auslöser sind Stoffwechselprodukte von Algen, die von Fischen gefressen werden. Weltweit erkranken jährlich Schätzungen zufolge etwa 50 000 bis 500 000 Menschen an einer solchen Vergiftung.