Köln (SID) - Die Dallas Mavericks um Basketball-Superstar Dirk Nowitzki haben im ersten Spiel nach dem Verpassen der Play-offs einen achtbaren Sieg in der amerikanischen Profiliga NBA eingefahren. Gegen die Denver Nuggets setzte sich der Meister von 2011 mit 108:105 nach Verlängerung durch und beendete damit die seit fünf Spielen andauernde Siegesserie der Nuggets. Nowitzki und sein Teamkollege Vince Carter steuerten jeweils 22 Zähler zum Erfolg bei, O.J. Mayo war zudem mit 20 Punkten erfolgreich.

Nowitzki steht damit vor einem weiteren Meilenstein seiner Karriere. Dem früheren Würzburger fehlen noch zehn Punkte, um als 17. Spieler in der NBA-Geschichte die Marke von 25.000 Zählern zu knacken.

Die Mavericks bleiben mit 39 Siegen und 40 Niederlagen Zehnter der Western Conference. Am Mittwoch hatte eine Niederlage gegen die Phoenix Suns den Texanern endgültig alle Chancen auf die Play-offs genommen, Dallas ist bei der Meisterrunde damit erstmals seit 2000 nur Zuschauer. "Es hat einfach nicht so funktioniert, wie wir es geplant hatten", sagte Mavericks-Besitzer Mark Cuban im Rahmen des Heimspiels: "Das geht auf mich, Ende der Geschichte. Es ist unser Job, die Leute in eine aussichtsreiche Position zu bringen, das haben wir nicht geschafft."

Derweil verteidigten die Los Angeles Lakers den letzten Play-off-Platz vor den Utah Jazz, müssen aber wohl für lange Zeit auf Kobe Bryant verzichten. Der Superstar musste beim 118:116 der Lakers gegen die Golden State Warriors im Schlussviertel das Parkett mit Verdacht auf einen Riss der Achillessehne verlassen. "Es hat sich angefühlt, als hätte ich einen Tritt abbekommen. Ich kann nicht mehr laufen, ich habe versucht, den Fuß zu belasten, aber es ging nicht. So etwas hatte ich noch nie, das ist eine neue Erfahrung", sagte Bryant, der zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

Utah setzte sich mit 107:100 gegen die Minnesota Timverwolves durch und liegt bei zwei ausstehenden Spielen weiter einen Sieg hinter den achtplatzierten Lakers.