Peking (dpa) - Chinas Hauptstadt Peking hat die erste Infizierte mit der neuen Vogelgrippe H7N9 gemeldet. Der Erreger sei laut lokalen Gesundheitsbehörden bei einem sieben Jahre alten Mädchen nachgewiesen worden, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua.

Bislang sind 44 Infizierte mit H7N9 bekannt. Elf von ihnen starben. Bisher hatte die Weltgesundheitsorganisation WHO nicht von einer Epidemie gesprochen, da alle Fälle auf Shanghai und umliegende Provinzen im Osten des Landes begrenzt waren. Noch hat sich die Organisation nicht dazu geäußert, ob die Infizierte in Peking etwas an der Einschätzung ändert.

Friedrich-Loeffler-Institut zu H7N9

Website der WHO in China, auf Englisch

Forschungsartikel zu H7N9 im New England Journal of Medicine

WHO Fragen und Antworten zu H7N9, auf Englisch

Mitteilung des chinesischen Gesundheitsministeriums zu H7N9, auf Chinesisch