Tokio (AFP) Erstmals nach 27 Jahren ist die birmanische Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi wieder zu einem Besuch in Japan eingetroffen. Am Flughafen Tokio-Narita wurde Suu Kyi von 150 Exil-Birmanern und wartenden Journalisten mit "Willkommen in Japan"-Rufen empfangen. Zuletzt hielt sich die Friedensnobelpreisträgerin 1986 zu einem Forschungsaufenthalt in Japan auf.