München (AFP) Nach Ermittlungen zu 50 mutmaßlichen früheren Aufsehern aus dem Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau wollen Fahnder ihre Suche nun ausdehnen. "Wir schauen jetzt darauf, wer in Treblinka, Sobibor, Belzec und Majdanek Dienst getan hat", sagte Kurt Schrimm, Leiter der Zentralstelle zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen im baden-württembergischen Ludwigsburg, dem Nachrichtenmagazin "Focus". Die Zahl der Verdächtigen könnte sich von derzeit 50 auf bis zu knapp hundert Personen erhöhen, sagte Schrimm