Frankfurt/Main (AFP) Der Verfassungsschutz hat vor zu hohen Erwartungen an den Prozess gegen die mutmaßliche Terroristin Beate Zschäpe und den Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) gewarnt. Selbst wenn es in einer ganzen Reihe von Fragen Antworten geben könne, sei nicht sicher, "dass wir am Ende restlos Klarheit über den NSU haben werden", sagte Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen der "Frankfurter Rundschau" (Samstagsausgabe). Der Zentralrat der Muslime forderte erneut feste Plätze für Religionsgemeinschaften und den türkischen Botschafter im NSU-Prozess.