Boston (Massachusetts/USA) (SID) - Dennis Seidenberg und die Boston Bruins haben das Topspiel der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL verloren. Im zweiten Spiel nach den verheerenden Anschlägen im Zielbereich des Boston-Marathons musste sich der der Tabellenvierte der Eastern Conference vor heimischer Kulisse dem Spitzenreiter Pittsburgh Penguins mit 2:3 geschlagen geben. Die Play-off-Teilnahme hatte sich Boston, Stanley-Cup-Sieger von 2011, allerdings schon vor der Begegnung gesichert.

Ihre Negativserie setzten unterdessen die Florida Panthers trotz eines Treffers von Nationalstürmer Marcel Goc fort. Die "Cats" unterlagen bei den New Jersey Devils mit 2:6, kassierten damit die fünfte Niederlage in Serie und bleiben im Osten Letzter. Goc hatte sein Team in der siebten Minute mit 1:0 in Führung geschossen.

Die Toronto Maple Leafs qualifizierten sich zum ersten Mal seit 2004 für die NHL-Play-offs. Der 13-malige Stanley-Cup-Sieger gewann im kanadischen Duell ohne Verteidiger Korbinian Holzer 4:1 gegen die Ottawa Senators.