Berlin (AFP) Die 30 Dax-Konzerne wollen ihre Fortschritte bei der Besetzung von Spitzenposten mit Frauen einem Bericht zufolge in diesem Jahr nicht zusammen mit Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) präsentieren. Damit solle gezeigt werden, dass dies "unser eigenes unternehmerisches Thema" sei, sagte Regine Stachelhaus, Personalvorstand von Eon, der "Welt am Sonntag". Dem Bericht zufolge ist der Frauenanteil in den oberen Etagen der meisten der 30 größten börsennotierten Unternehmen gestiegen.