Berlin (AFP) Der unter dem Verdacht der Steuerhinterziehung stehende Präsident des FC Bayern München, Uli Hoeneß, hat nach einem Bericht der "Bild am Sonntag" zusammen mit seiner Selbstanzeige knapp sechs Millionen Euro an das Finanzamt gezahlt. Wie der Chef der Deutschen Steuer-Gewerkschaft, Thomas Eigenthaler, dem Blatt sagte, folgert daraus, dass "Hoeneß mindestens zehn Millionen Euro Einnahmen nicht angegeben hat." Über die Höhe des in der Schweiz von Hoeneß unversteuert deponierten Vermögens machten bislang weder die Staatsanwaltschaft noch der Fußball-Funktionär Angaben.