Rom (dpa) – Lazio Rom geht im Rennen um den Europa-League-Einzug im Saisonfinale der italienischen Fußball-Meisterschaft die Puste aus. Miroslav Kloses Team kassierte mit dem 0:1 bei Udinese Calcio am Samstag die fünfte Auswärtsniederlage in Serie.

Nach nur zwei Siegen in den vergangenen 13 Spielen fiel der Club des deutschen Nationalstürmers weiter zurück. Inter Mailand (53 Punkte) zog am Sonntagmittag mit einem 1:0-Sieg gegen Parma an Lazio (51) vorbei. Den Inter-Treffer erzielte Tommaso Rocchi in der 81. Minute.

"Wir sind ausgebrannt", gab Lazio-Trainer Vladimir Petkovic zu. Seinen Spielern falle es derzeit einfach zu schwer, Tore zu machen. Auch Klose ist nach seiner Verletzungspause längst noch nicht wieder in Top-Form. "Davon ist er weit entfernt", urteilte die "Gazzetta dello Sport" am Sonntag. Italiens größte Sporttageszeitung nahm den 34-Jährigen jedoch auch in Schutz, weil er "wenig spielbare Bälle" bekommen habe. "Lazio geht zu Boden", titelte der "Corriere dello Sport".

Udine besiegte die Römer am Samstag durch einen akrobatischen Seitfallzieher von Stürmer Antonio di Natale in der 19. Minute. Fünf Spieltage vor Ende der Serie A sind die Norditaliener nun punktgleich (beide 51 Zähler) mit den Römern. Im Rennen um den fünften Platz, der noch zur Teilnahme an der Europa League berechtigt, mischen auch noch Catania Calcio und der AS Rom mit. Die beiden römischen Clubs stehen sich zudem im Pokalfinale gegenüber, in dem der Sieger mit einem Startplatz im Europacup belohnt wird.

Im zweiten Samstagsspiel trennten sich CFC Genua und Atalanta Bergamo 1:1. Damit bleiben die Genueser als Drittletzter auf einem Abstiegsplatz.