München (dpa) - Mit einer Selbstanzeige ist Uli Hoeneß ins Visier der Steuerfahnder geraten. Der Bayern-Präsident zog die Notbremse, um straffrei zu bleiben. Sein Ruf als Saubermann ist ramponiert. Für den Verein kommt der Skandal vor den Barça-Spielen zur Unzeit. Und fünf Monate vor der bayerischen Landtagswahl und der Bundestagswahl sorgt die Affäre für politischen Zündstoff.