Boston (dpa) - Ärzte kämpfen um sein Leben, Sonderermittler stehen zum Verhör bereit: Nach der dramatischen Festnahme des Terrorverdächtigen hofft Amerika auf eine Aussage zum Motiv für den Bombenanschlag auf den Boston-Marathon. In einer Verfolgungsjagd hatte die Polizei den 19-jährigen Dschochar Zarnajew nach einem Schusswechsel schwerverletzt gefasst. In einem Krankenhaus wird er nach US-Medien künstlich beamtet und ist nicht vernehmungsfähig. "Wir hoffen, dass der Verdächtige überlebt, denn wir haben eine Million Fragen", sagte der Gouverneur von Massachusetts, Deval Patrick.