Austin (SID) - Motorrad-Pilot Stefan Bradl hat bei der WM-Premiere in Austin/Texas den ausgezeichneten fünften Platz belegt. Zwei Wochen nach seinem Sturz beim Auftaktrennen in Katar hatte der 23-Jährige aus Zahling aber keine Chance auf seinen ersten Podiumsplatz in der MotoGP und musste zusehen, wie Marc Márquez Geschichte schrieb. Der spanische Rookie gewann als jüngster Fahrer ein Rennen in der Königsklasse.

Im Alter von 20 Jahren und 63 Tagen löste das Ausnahmetalent den Amerikaner Freddie Spencer (20 Jahre und 196 Tage) ab, der 1982 in Spa/Belgien den Grand Prix der 500ccm-Klasse gewonnen hatte.

Moto2-Weltmeister Márquez setzte sich beim spanischen Dreifachsieg vor seinem Honda-Teamkollegen Dani Pedrosa und Titelverteidiger Jorge Lorenzo durch. Der vierte Platz ging an den Briten Cal Crutchlow (beide Yamaha). Im WM-Klassement führt Márquez vor Doha-Sieger Lorenzo (beide 41 Punkte), dahinter folgt Pedrosa (33). Bradl (11) ist Zehnter.

Bradl, der zum vierten Mal in Folge vom fünften Startplatz ins Rennen gegangen war, erwischte einen glänzenden Start und war schnell Zweiter. Doch Rookie Márquez und Lorenzo schluckten den WM-Achten des Vorjahres noch in der ersten Runde. Dem neuen Führungstrio konnte Bradl nicht folgen, 13 Runden vor dem Ende des Rennens zog auch Crutchlow vorbei.