Vilsbiburg (SID) - Der Dresdner SC muss im Kampf um den Einzug ins Play-off-Finale der Volleyball-Bundesliga nachsitzen. Im zweiten Halbfinalspiel am Samstag glichen die Roten Raben Vilsbiburg mit einem 3:2 (20:25, 25:19, 23:25, 25:21, 17:15)-Sieg überraschend zum 1:1 in der best-of-three-Serie aus. Titelverteidiger Schweriner SC war bereits am Donnerstag nach einem souveränen 3:0 bei VC Wiesbaden im ersten Anlauf ins Endspiel eingezogen.

"Es ist komisch in dieser Saison: Vilsbiburg gewinnt bei uns, wir gewinnen dort. Wenn sich das so fortsetzt, soll mir das recht sein", sagte Dresdens Coach Alexander Waibl vor der alles entscheidenden Partie im "Rabenhorst" am Mittwoch (19.00 Uhr). "Ich bin zuversichtlich, dass wir besser spielen und das Spiel auch gewinnen", sagte Waibl weiter. Auch Vilsbiburgs Trainer Guillermo Gallardo will jetzt alles geben, um den Sprung ins Endspiel zu schaffen: "Nur wenn wir Dresden unter Druck setzen, haben wir eine Chance und das geht nur, wenn wir in der Endphase der Sätze noch dran sind."

Vilsbiburg war in den vergangenen beiden Jahren jeweils im Halbfinale am Schweriner SC gescheitert. Dresden hatte es sowohl 2011 und 2012 ins Endspiel geschafft, verlor dann aber ebenfalls gegen Schwerin.