Ankara (AFP) Weil sie ihrem Sohn, einem in die Berge im Osten der Türkei geflüchteten kurdischen Rebellen, Kleidung und Fotos schicken wollte, musste eine 77-jährige Kurdin Presseberichten zufolge für sechs Jahre in Haft . Die Strafe sei allerdings inzwischen in einen zweijährigen Hausarrest umgewandelt worden, seit drei Monaten trage die alte Frau eine Fußfessel, berichtete die Zeitung "Radikal" am Samstag. Nach Angaben der Zeitung "Hürriyet" wurde Nazife Babayigit Anfang des Jahres wegen "geheimer Absprachen mit einer terroristischen Organisation", vermutlich der verbotenen PKK, verurteilt. Zwölf Tag lang habe sie im Gefängnis gesessen, bevor ihre Haftstrafe umgewandelt worden sei.