Boston (AFP) Der mutmaßliche Marathon-Bomber von Boston soll einem Fernsehbericht zufolge einen Selbstmordversuch unternommen haben. Laut CBS gehen die Ermittler davon aus, dass sich Dschochar Zarnajew eine Pistole in den Mund gesteckt und abgedrückt haben könnte. Das hätte die Analyse seiner Wunden ergeben, berichtete der Sender am Samstagabend (Ortszeit). Zarnajew sei "in ernstem aber stabilen Zustand" und könne "nicht kommunizieren", sagte der Gouverneur von Massachusetts, Deval Patrick.