Peking (AFP) China hat den Besuch des umstrittenen Yasukuni-Schreins in Tokio durch dutzende japanische Abgeordnete als Geschichtsleugnung kritisiert. Das Erscheinen japanischer Führungsvertreter am Gedenkort für die japanischen Toten des Zweiten Weltkriegs sei "im Kern ein Versuch, Japans Geschichte der Aggression zu verleugnen", sagte eine Sprecherin des Außenministeriums am Dienstag in Peking. Tags zuvor hatte ihr Haus bereits gefordert, Japan müsse sich seiner früheren "Aggression" stellen und diese bereuen.