Berlin (AFP) In der Debatte um die Videoüberwachung öffentlicher Plätze hat Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) dem Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts eine scharfe Rüge erteilt. "Wenn Verfassungsrichter Politik machen wollen, mögen sie bitte für den Bundestag kandidieren", sagte Friedrich am Mittwoch in Berlin. Dass Gerichtschef Andreas Voßkuhle ihn zu Besonnenheit aufgerufen habe, empfinde er als "unangemessen".