Hamburg (Deutschland) (AFP) 30 Jahre nach dem Skandal um die gefälschten Hitler-Tagebücher übergibt die Zeitschrift "Stern" die noch in ihrem Besitz befindlichen Exemplare dem Bundesarchiv. "Die gefälschten Tagebücher sind ein Teil der Geschichte des 'Stern'. Wir wollen das nicht wegdrücken, sondern damit angemessen und vor allem sachlich umgehen", erklärte Chefredakteur Dominik Wichmann am Dienstag in Hamburg.