Brüssel (AFP) Der Verbraucherschutz beim Abschluss von Immobilienkrediten soll in der Europäischen Union verbessert werden. Darauf einigten sich am Montagabend Unterhändler des Europaparlaments und des Ministerrats, in dem die 27 EU-Staaten vertreten sind. Der neuen Richtlinie zu Wohnimmobilien-Kreditverträgen zufolge haben Kreditnehmer auch künftig die Wahlfreiheit zwischen einem variablen oder einem langfristigen stabilen Festzinssatz.