München (dpa) - Die Zusammenarbeit zwischen Fußball-Zweitligist TSV 1860 München und Investor Hasan Ismaik steht vor dem endgültigen Aus. Der Jordanier kündigte die Auflösung von drei Darlehensverträgen in Höhe von insgesamt mehr als 9,3 Millionen Euro an.

Das teilte Ismaik über seinen Münchner Anwalt dem "Löwen"-Geschäftsführer Robert Schäfer mit. Nur im Falle einer auch personellen Neuausrichtung beim Traditionsclub sei er bereit, "Verhandlungen über ein erneutes finanzielles Engagement zu führen", ließ Ismaik mitteilen. Zuvor hatte der Verein gegen Ismaiks Willen die Verträge mit Sportdirektor Florian Hinterberger und Trainer Alexander Schmidt verlängert.