Asunción (dpa) - Der unter Korruptionsverdacht stehende Spitzenfunktionär Nicolás Leoz ist aus dem Exekutivkomitee des Fußball-Weltverbandes zurückgetreten. Das teilte der 84-Jährige in Asunción mit.

Zudem legt er nach FIFA-Angaben auch sein Amt als Präsident des südamerikanischen Kontinentalverbands CONMEBOL nieder. Der Paraguayer war seit 1986 CONMEBOL-Chef und gehörte seit 1998 der FIFA-Exekutive an. Leoz stand immer wieder unter dem Verdacht der Korruption, hat die Vorwürfe aber stets bestritten. "Die FIFA hat den offiziellen Rücktritt (...) zur Kenntnis genommen", teilte der Weltverband in einer schriftlichen Erklärung mit.

FIFA-Erklärung