München (dpa) - Im Zuge seiner Steueraffäre ist Uli Hoeneß im März vorläufig festgenommen worden.

Die berichtet die «Süddeutsche Zeitung». Gegen den Präsidenten des Fußball-Bundesligisten FC Bayern München lag nach «SZ»-Informationen ein Haftbefehl vor, der außer Vollzug gesetzt wurde. Dies wurde der dpa aus Justizkreisen bestätigt. Hoeneß' Anwalt war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen, auch vom FC Bayern gab es keinen Kommentar. Laut «SZ» wurde der Haftbefehl gegen die Zahlung einer Kaution in Millionenhöhe ausgesetzt.

Die Staatsanwaltschaft München II ermittelt gegen den 61 Jahre alten Sportfunktionär und Unternehmer wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung. Hoeneß hatte bestätigt, im Januar 2013 über seinen Steuerberater beim Finanzamt eine Selbstanzeige im Zusammenhang mit einem Konto in der Schweiz eingereicht zu haben.

Bericht der «Süddeutschen Zeitung»