London (AFP) Weil er wissentlich nutzlose "Sprengstoffdetektoren" an den Irak und andere Länder verkaufte, muss ein britischer Geschäftsmann hinter Gitter. Ein Londoner Gericht sprach James McCormick am Dienstag wegen Betrugs schuldig, da er sich über die Minderwertigkeit der von ihm vertriebenen Technik auf Basis von Golfballsuchmaschinen im Klaren war. Dennoch habe er schätzungsweise 50 Millionen Pfund (59 Millionen Euro) von seinen Abnehmern kassiert. Das Strafmaß soll am 2. Mai festgesetzt werden.