Darmstadt (dpa) - Die Fluggesellschaften Air Berlin und Condor sind mit ihrer Klage gegen Flugverbote nach der Aschewolke eines ausgebrochenen Vulkans auf Island gescheitert.

Das Verwaltungsgericht Darmstadt wies am Dienstag das Vorgehen gegen die Deutsche Flugsicherung (DFS) in Langen ab, wie ein Sprecher des Gerichts mitteilte. Die Flugsicherung hatte für etliche Stunden des 25. Mai 2011 für die Flughäfen Berlin, Hamburg und Bremen keine Starterlaubnis erteilt, nachdem Asche des Vulkans Grimsvötn aufgestiegen war. Die Mitteilungen der DFS in dieser Sache seien nicht anfechtbar, meinte das Gericht.

Die Fluggesellschaft Condor kündigte an, die schriftliche Entscheidung des Gerichts abwarten zu wollen. Dann erst könne über weitere Schritte entschieden werden.

Air Berlin

Condor

Verwaltungsgericht Darmstadt