Rom (dpa) - Der wiedergewählte italienische Staatspräsident Giorgio Napolitano beginnt heute Konsultationen für eine Regierungsbildung. Erwartet wird, das der 87-Jährige mit allen großen Parteien zusammenkommt, um rasch ein Meinungsbild zu erstellen.

Bei seiner Amtseinführung am Montag hatte Napolitano gesagt, Italien brauche eine große Koalition linker und rechter Kräfte, um dringende Reformen auf den Weg zu bringen und das Land aus der Rezession zu führen.

Im Gespräch als Regierungschef ist der frühere Ministerpräsident Giuliano Amato. Napolitano könnte ihn oder einen anderen Politiker bereits am Mittwoch mit der Bildung einer Regierung beauftragen. Italien ist seit den Parlamentswahlen vor zwei Monaten ohne neue Regierung.