Stuttgart (dpa) - Für Andrea Petkovic ist das WTA-Turnier in Stuttgart bereits nach der ersten Runde beendet. Die lange Zeit verletzte Darmstädterin unterlag bei der mit 796 000 Dollar dotierten Sandplatz-Veranstaltung der Serbin Ana Ivanovic klar mit 3:6, 2:6.

Dabei wurde deutlich, dass die 25-Jährige bei ihrem Comeback noch einen langen Weg vor sich hat, um wieder mit den Besten der Branche mithalten zu können. Nach einem Jahr mit drei schweren Blessuren ist Petkovic in der Rangliste auf Platz 131 abgerutscht und stand beim Porsche-Grand-Prix nur dank einer Wildcard im Hauptfeld.

Vor rund 3500 Zuschauern in der Porsche-Arena leistete sich die einstige Nummer neun der Welt viel zu viele leichte Fehler, um eine Chance auf das Weiterkommen zu haben. Nach 1:12 Stunden verwandelte Ivanovic ihren ersten Matchball. Vor Petkovic war bereits Dinah Pfizenmaier in der ersten Runde gescheitert. Die 21-Jährige verlor gegen die Russin Nadia Petrowa mit 6:7 (2:7), 4:6.

Petkovic wirkte auf dem Center Court, auf dem sie sich im vergangenen Jahr eine schwere Bänderverletzung zugezogen hatte, deutlich gehemmt. Vor allem, wenn sie von Ivanovic in die Ecken des Platzes gezwungen wurde, fehlten der Hessin die letzten Schritte, um richtig zum Ball zu stehen.

Dennoch hielt Petkovic die Partie zu Beginn offen, was jedoch auch daran lag, dass Ivanovic bei weitem nicht an ihre starken Leistungen vom Fed-Cup-Wochenende anknüpfen konnte. Im Relegationsspiel gegen Deutschland hatte die einstige Nummer eins der Welt ihre beiden Einzel gewonnen und besonders beim Zweisatzsieg gegen die deutsche Nummer eins Angelique Kerber eine beeindruckende Darbietung gezeigt.

Gegen Petkovic reichte der French-Open-Siegerin von 2008 eine durchschnittliche Vorstellung. Petkovic gelang zwar ein schnelles Break zum 2:1, doch danach musste der Publikumsliebling sofort selbst sein Service abgeben. Zum 4:2 gelang Ivanovic das nächste Break, nach 39 Minuten verwandelte sie den dritten Satzball zum 6:3.

Im zweiten Durchgang lief bei Petkovic dann nicht mehr viel zusammen. Die Fed-Cup-Spielerin verlor schnell zweimal ihren Aufschlag, nach 72 Minuten machte Ivanovic den Sieg mit dem ersten Matchball perfekt. Danach sprach sie ihrer Freundin Petkovic Mut zu. "Ich hoffe, dass sie schnell wieder hochkommt. Nach Verletzungen braucht es leider seine Zeit", sagte die Serbin.