Moskau (dpa) - Nach dem verheerenden Großfeuer in einer psychiatrischen Klinik bei Moskau mit 38 Toten hat Kremlchef Wladimir Putin eine lückenlose Aufklärung gefordert. Der russische Präsident habe die Behörden zudem angewiesen, die drei Überlebenden sowie die Angehörigen der Opfer zu unterstützen, sagte Putins Sprecher Dmitri Peskow. Die Ermittler schlossen Brandstiftung aus. Wahrscheinlich habe es sich um einen Kurzschluss gehandelt oder einer der Patienten habe mit offenem Feuer hantiert, sagte eine Behördensprecherin.