Peking (AFP) Die chinesische Justiz hat tausende illegale Kreditgeber zu Haft- und sogar Todesstrafen verurteilt. Seit 2011 seien insgesamt 4170 Menschen verurteilt worden, teilte die Regierung am Freitag mit. In 1449 Fällen reichten die Strafen von fünf Jahren Haft bis zur Hinrichtung. Die Zahl der Todesurteile wurde nicht genannt. Die Quote "harter" Bestrafungen mache die "Entschlossenheit im Kampf gegen illegale Geldbeschaffung deutlich", erklärte ein Vertreter des Ministerium für Öffentliche Sicherheit, Du Jinfu.