Berlin (AFP) Die Berliner Charité hat in einer offiziellen Zeremonie die Gebeine von Aborigines an Vertreter der Ureinwohner Australiens zurückgegeben. Dabei handelte es sich um Schädel und Skelettteile von 33 Menschen, wie die Charité am Freitag mitteilte. Die Gebeine gelangten demnach im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert nach Deutschland und wurden in verschiedenen Berliner Sammlungen aufbewahrt.