Berlin (AFP) Die deutschen Waffengeschäfte mit Katar sind umfangreicher als bisher bekannt. Neben 62 Panzern und 24 Panzerhaubitzen wird das Emirat ein weiteres Artilleriegeschütz, sieben gepanzerte Fahrzeuge sowie Munition und Ersatzteile aus Deutschland erhalten, wie aus der Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervorgeht, die am Freitag bekannt wurde. Damit bestätigte die Bundesregierung erstmals die Waffenexporte nach Katar. In der vergangenen Woche hatte das Rüstungsunternehmen Krauss-Maffei Wegmann zumindest über den Auftrag für die 62 Panzer und 24 Haubitzen informiert.