Brüssel (AFP) Zur Unterstützung des Krisenstaats Zypern will die EU-Kommission 21 Millionen Euro gezielt zur Förderung von Wachstum und Beschäftigung in dem Mittelmeerland ausgeben. Das Geld stammt aus dem EU-Topf zur Regionalförderung und wird wegen der schlechten wirtschaftlichen Lage des Landes umgeschichtet, wie die EU-Kommission am Freitag in Brüssel mitteilte. Das Ziel ist, kleine und mittlere Unternehmen sowie Jobs für junge Menschen zu fördern. Zypern hatte dies zu Jahresbeginn beantragt.