Marseille (AFP) Im Betrugsprozess um die Brustimplantate der französischen Firma PIP hat der langjährige Unternehmenschef Jean-Claude Mas seine bisherige Aussage widerrufen, wonach er die Kontrolleure des TÜV Rheinland absichtlich hinters Licht geführt habe. Er habe keine "Anweisungen" gegeben, die Implantate mit einem nicht zugelassenen Billig-Silikon vor dem TÜV zu verstecken, versicherte der 73-Jährige am Freitag in Marseille.