Teheran (dpa) - Die iranische Internet-Polizei macht Facebook für jede dritte Scheidung im Land verantwortlich - obwohl das weltgrößte Online-Netzwerk im Iran blockiert ist.

Facebook sei zudem "das gefährlichste und abscheulichste Spionagewerkzeug", das von den USA in islamischen Ländern eingesetzt werde, erklärte ein Sprecher der Behörde im Internetportal YJC am Freitag.

Fünf Millionen Websites, darunter Facebook, werden von Teheran als unmoralisch betrachtet und blockiert. Doch Iraner umgehen die Zensur mit technischen Mitteln, Facebook hat Schätzungen zufolge mehr als 17 Millionen Nutzer in dem Land. Von den rund 70 Millionen Iranern sind mehr als 60 Prozent im Alter unter 30 Jahren.