Bagdad (AFP) Bei Anschlägen auf sunnitische Gläubige nach dem Freitagsgebet sind in der irakischen Hauptstadt Bagdad und Umgebung mindestens vier Menschen getötet und 50 weitere verletzt worden. Angaben des Innenministeriums sowie Ärzten zufolge explodierte eine Bombe in der sunnitischen Al-Kubaisi-Moschee im Süden von Bagdad. Dabei wurden vier Menschen getötet und mindestens 36 weitere verletzt.