Washington (dpa) - US-Präsident Barack Obama hat eine eingehende Prüfung der Berichte über einen möglichen Chemiewaffeneinsatz in Syrien gefordert.

Dies sei eine längerfristige Aufgabe und könne nicht "einfach über Nacht gelöst werden", sagte er am Freitag bei einem Treffen mit dem jordanischen König Abdullah II. Falls sich die Hinweise auf einen Gifteinsatz bestätigen sollten, würde das aber die Lage und das Kalkül der US-Regierung verändern, bekräftigte Obama.

Obama äußerte sich zum ersten Mal zum möglichen Giftgaseinsatz. Die US-Regierung hatte am Donnerstag in einem Brief an den Kongress mitgeteilt, es könne mit "unterschiedlichen Graden der Sicherheit" gesagt werden, dass Gift "in einem kleinen Maßstab" zur Verwendung gekommen sei.