Moskau (AFP) Trotz anfänglicher Probleme hat ein russisches Versorgungsraumschiff wie geplant am Freitag an der Internationalen Raumstation ISS angedockt. Der mit 2,5 Tonnen Treibstoff und Versorgungsgütern beladene "Progress"-Frachter sei mit der ISS verbunden, sagte ein NASA-Vertreter während einer Live-Übertragung des Manövers im Internet. Der Frachter war am Mittwoch mit einer Sojus-Trägerrakete vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in der kasachischen Steppe ins All gestartet. Eine für das Andockmanöver installierte Antenne hatte sich bei Tests zunächst nicht öffnen lassen. Das für Freitag geplante Andocken war aber nicht grundsätzlich in Frage gestellt worden.