Seoul (AFP) Nach der Ablehnung Nordkoreas von Verhandlungen über die Zukunft des gemeinsam betriebenen Industrieparks Kaesong hat Südkorea seine dort verbliebenen Staatsbürger zum Verlassen des Gebiets aufgefordert. Alle noch in Kaesong befindlichen Südkoreaner sollten aus der Zone ausreisen, sagte Vereinigungsminister Ryoo Kihl Jae am Freitag in Seoul. In dem Industriepark nahe der Grenze zwischen beiden Staaten waren bisher über 120 südkoreanische Firmen und mehr als 50.000 Arbeiter aus Nordkorea tätig.