Neuss (dpa) - Der Tarifkonflikt bei der Deutschen Post ist beigelegt und damit eine Verschärfung des Arbeitskampfes abgewendet.

Nach einem Verhandlungsmarathon von mehr als 20 Stunden einigten sich Management und Gewerkschaft am Freitagmorgen in Neuss auf einen neuen Tarifvertrag für die 132 000 Beschäftigten des Unternehmens, sagte ein Verdi-Sprecher.

Details wurden zunächst nicht genannt, weil die Tarifkommission von Verdi den Vereinbarungen noch zustimmen wollte.

Die Gewerkschaft hatte das Gremium am Freitag zu einer Sitzung einberufen. Ergebnisse werden am Nachmittag erwartet.

Verdi forderte für die Tarifbeschäftigen sechs Prozent mehr Lohn, mindestens aber 140 Euro. Außerdem sollte die Postzulage für die rund 43 000 Beamten neu geregelt werden.