Buffalo (SID) - Jochen Hecht von den Buffalo Sabres hat das Ende seiner Karriere in der nordamerikanischen Profiliga NHL erklärt und kehrt zu den Adlern Mannheim in die Deutsche Eishockey Liga (DEL) zurück. Dies teilte der 35-Jährige nach dem 2:1-Erfolg gegen die New York Islanders am Freitag mit. In Mannheim unterschrieb Hecht einen neuen Zwei-Jahres-Vertrag bis zum Ende der Saison 2014/15. Während des Lockouts war er im vergangenen Dezember zu den Kurpfälzern gekommen und hatte dort in sechs Spielen fünf Treffer erzielt und acht Vorlagen gegeben.

"Ich habe im vergangenen Jahr viel durchgemacht", sagte der Ex-Nationalspieler. Hecht hatte wiederholt mit Gehirnerschütterungen und deren Nachwirkungen zu kämpfen. Freunde rieten ihm deshalb, ganz mit dem Sport aufzuhören. "Sie haben gesagt: Du hattest eine tolle Karriere, warum riskierst du das? Aber es ist etwas in mir drin, das noch weitermachen will", sagte Hecht auf der Homepage der Sabres.

Hecht spielte 14 Jahre in der NHL. 1995 wurde er von den St. Louis Blues an Position 49 gedraftet, spielte die folgenden vier Saisons jedoch für die Adler. Sein NHL-Debüt gab er in der Saison 1998/99. Nach einer Saison bei den Edmonton Oilers (2001/02) wechselte Hecht nach Buffalo. In 833 Spielen in der stärksten Eishockey-Liga der Welt erzielte Hecht 463 Punkte (186 Tore und 277 Assists), in seiner letzten Saison sammelte der Olympia-Teilnehmer von 1998, 2002 und 2010 in 47 Spielen fünf Tore und neun Assists.