Reykjavik (AFP) Aus der Parlamentswahl in Island ist die Mitte-rechts-Opposition ersten Ergebnissen zufolge erwartungsgemäß als Sieger hervorgegangen. Nach der teilweisen Auszählung der Stimmen in einem der sechs Wahlbezirke des Landes wurden der zentristischen Fortschrittspartei am Sonntag 33,5 Prozent, der konservativen Unabhängigkeitspartei 28,4 Prozent zugerechnet. Die bisher regierenden Sozialdemokraten rangierten mit 10,5 Prozent abgeschlagen. Ihr Koalitionspartner, die Linksgrünen, wurden bei 5,5 Prozent verortet.