Wien (AFP) Bei den Regionalwahlen im österreichischen Bundesland Tirol hat die konservative ÖVP ihren Platz als stärkste Kraft verteidigt. Nach den am Sonntagabend vorliegenden Hochrechnungen auf der Grundlage der Auszählung von mehr als 60 Prozent der Stimmen kam die ÖVP auf rund 40 Prozent und kann für sich beanspruchen, auch künftig den Regierungschef zu stellen. Das Amt dürfte damit dem regionalen ÖVP-Chef Günther Platter zufallen.