Rom (dpa) - Italiens neuer Ministerpräsident Enrico Letta will das Land mit einer großen Koalition aus der Krise führen. Staatspräsident Giorgio Napolitano vereidigte den linksliberalen Regierungschef und dessen Kabinett. Damit regiert in Italien ein Bündnis linker und rechter Kräfte, darunter Silvio Berlusconis Mitte-Rechts-Partei PdL und die kleine Zentrumspartei des bisherigen Ministerpräsidenten Mario Monti. Überschattet wurde die Zeremonie von einem Zwischenfall. Während der Vereidigung fielen in der Nähe Schüsse, zwei Polizisten und eine Passantin wurden verletzt. Ein Mann wurde festgenommen.