Rom (dpa) - Schüsse vor dem Amtssitz des italienischen Ministerpräsidenten in Rom haben zwei Polizisten und eine Passantin verletzt. Ein Italiener in Jackett und Krawatte zog plötzlich eine Pistole und schoss. Als er fliehen wollte, habe sich der Täter selbst verletzt, berichten italienische Medien. Der Schütze wurde sofort festgenommen und vernommen. Er soll psychisch gestört und deshalb in Behandlung sein. Zeitgleich wurde weiter entfernt im Amtssitz des Staatspräsidenten die neue Regierung vereidigt.